Katastrophen sind schlimm - ohne Solidarität sind sie schlimmer

Viele Hände errichten einen Notdeich
Aktueller Brennpunkt: Hochwasserregion Balkan.

Die „Engel in blau“ fallen mir das erste Mal im Fernsehen bei ihrem Einsatz nach dem Taifun „Haiyan“ bewusst auf. 

Ich sitze betroffen vor dem Fernseher und denke, ich könnte den Menschen doch auch helfen und wenn ich Zelte aufbaue. Mir ist aber auch klar, dass hier nur ein Team effektiv sein kann.

Und so melde ich mich beim THW Kutenholz, meinem nächstgelegenen Ortsverband.

 

Fragen kostet ja nichts, aber die Zweifel sind da, denn:

- ich bin schon 45 Jahre alt 

- ich habe keinen technischen Beruf gelernt

- und ich bin eine Frau

Ob die mich überhaupt gebrauchen können? 

 

Beim Ortstermin erzählt mir unser Ortsbeauftragter alles was ich wissen möchte und noch mehr. Und er sagt,

 

„Jeder hat ein Talent, das wir beim THW gebrauchen können“ und

 

 

„Ohne Prüfung - kein Einsatz“

 

 

 

 

Begleiten Sie mich auf der nächsten Seite durch die Ausbildung bis zur Prüfung.


 

 

 

Werde Helfer im THW

Berufliche Vorteile

So genannte "Soft Skills" sind heute in aller Munde. Wie sollten sich soziale Kompetenz und Fähigkeiten besser beweisen lassen, als durch das ehrenamtliche Engagement in einer Hilfsorganisation?

Doch wir haben noch viel mehr zu bieten.

Durch deine Mitgliedschaft im THW steht dir ein riesiger Pool an Fortbildungsprogrammen zur Verfügung. Zum einen bei den Bereichsausbildungen, an denen du am Wochenende teilnehmen kannst. Zum anderen durch die THW-Bundesschulen, die ein breites Repertoire an Lehrgängen aus allen Fachbereichen anbieten. Kostenlos, aber bestimmt nicht umsonst. Ein Lehrgang an einer der beiden THW-Bundesschulen dauert in der Regel zwischen drei und fünf Werktagen.

Dein Arbeitgeber wird vom THW über deine Lehrgangsteilnahme informiert. Er zahlt dir deinen Lohn in der Lehrgangszeit weiter und bekommt ihn anschließend vom THW wieder erstattet.

Mach mit!